Das Orchester


Die Junge Marburger Philharmonie besteht aus rund 80 aktiven Mitgliedern im Alter von etwa 15 bis 80 Jahren und ist seit 1993 eine feste Institution in der Marburger Kulturlandschaft. Zwei Mal im Jahr präsentiert das Orchester große Werke der sinfonischen Orchesterliteratur im Erwin-Piscator-Haus und in der Lutherischen Pfarrkirche in Marburg sowie in Limburg. Außerdem spielt die JMP in Zusammenarbeit mit dem Marburger Konzertverein e.V. und Marburger Grundschulen jährlich ein Kinderkonzert und wird regelmäßig für das Klassik-Open-Air-Konzert im Rahmen des Stadtfestes „3 Tage Marburg“ engagiert. Konzertreisen ins Ausland führten das Orchester bisher nach Frankreich, Schweden, England und Finnland. Als Partner der Kulturloge Marburg e.V. stellt die JMP für ihre Konzerte regelmäßig Eintrittskarten für musikinteressierte Menschen mit geringem Einkommen zur Verfügung, die sich einen Konzertbesuch sonst nicht leisten könnten.

 

Der Schwerpunkt des Repertoires liegt in der Romantik und der Klassik. Die meistgespielten Komponisten der Jungen Marburger Philharmonie sind Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Antonín Dvořák. Aber auch die Musik der Spätromantik und der Moderne findet mit Kompositionen von Richard Strauss, Jean Sibelius, Arnold Schönberg, Maurice Ravel, Igor Strawinsky oder Mieczysław Weinberg inzwischen ihren Platz auf den vielseitigen Konzertprogrammen des Orchesters.

 

Im Jahr 2018 Jahr feiert die JMP ihr 25-jähriges Bestehen. Gegründet wurde das Orchester im Frühjahr 1993 von dem Dirigenten Friedemann Koge und dem Geiger Hans-Jürgen Richter. Friedemann Koge wurde 1997 von Lorenz Nordmeyer abgelöst, der die JMP die folgenden fünf Jahre leitete. Der in Neuseeland aufgewachsene Kerry Jago übernahm zwischen 2003 und 2006 die Leitung, danach stand Kiril Stankow bis zum Jahr 2010 am Pult. Nach einer Phase, in der der Dirigentenstab beinahe von Semester zu Semester weitergereicht wurde, übernahm Martin Gärtner im Jahr 2012 die Leitung. Seit dem Sommersemester 2014 dirigiert der Marburger Lukas Rommelspacher das Orchester. Er prägt es wie nur wenige Dirigenten vor ihm. Ab dem Wintersemester 2018/19 wird Lukas Rommelspacher von Matthias Böcking aus Weimar abgelöst.

 

Viele der herausragenden jungen Solisten, die mit der Jungen Marburger Philharmonie konzertierten, haben inzwischen eine erfolgreiche Karriere als Solisten begonnen, haben Solopositionen bei großen Orchestern inne oder Professuren angetreten. Die Junge Marburger Philharmonie ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester (BDLO) e.V.